Am 21.07.2017 trat der Kraichgau Biker Max Engel mit einem Teamkollegen vom Trailsurfers Racingteam die Reise ins ca. 450km entfernte Bad Salzdetfurth nahe Hannover an, um an den deutschen Hobbymeisterschaften im Cross Country teilzunehmen. Um alles mitnehmen zu können was bei einem Mountainbike Event gebraucht wird unterstützte der Teamsponsor Autohaus Reiche die beiden mit einem Leihwagen der groß genug war um alle Materialien darin zu verstauen. Angereist wurde bereits am Freitag um sich beim abschließenden Training die Strecke genauestens anschauen zu können. Hierfür scheute die Sportstadt Bad Salzdetfurth keine Mühen und legte einen beeindruckenden Kurs an: Der Start erfolgt in der Stadt und führt nach einem kurzen Stück durch ein Wohngebiet direkt in den Wald wo der steile Anstieg gespickt mit Wurzeln war, hier galt es vor allem bei den rutschigen Bedingungen beim Training am Vortag die richtige Linie zu wählen. Nachdem der höchste Punkt der Strecke erreicht war ging es im immer widerkehrenden Wechsel auf kurzen und steilen Anstiegen hinauf und auf rutschigen mit Steilkurven, Absätzen, Steinen und Wurzeln gespickten Abfahrten wieder hinab. Nachdem all dies bewältigt wurde geht es steil hinab durch einen Hinterhof und durch ein Haus wieder zurück in die Bad Salzdetfurther Innenstadt. Aber auch hier wurde den Fahrern sowie den Zuschauern einiges geboten wie zum Beispiel steile eigens für das Rennen gebaute Brücken sowie Steilkurven und Holzhindernisse. Nach einem guten Training und nachdem auch die letzte Schwierigkeit der Strecke mit höchstem Tempo gemeistert werden konnte galt es sich für den morgigen Tag zu regenerieren.

Erst eine Woche zuvor fuhr Max beim 5. Lauf des LBS-Cups und den Bezirksmeisterschaften in Mosbach trotz schlecht laufendem Material und ohne spezielle Vorbereitung ein starkes Rennen, das er für sich entscheiden konnte. Durch diesen Sieg konnte er sich wie bereits im Frühjahr beim Bulls Cup noch vor dem Finallauf den Gesamtsieg sichern, was auf eine bestechende Form für die anstehenden deutschen Hobbymeisterschaften andeutet.

Schon am frühen Morgen des Renntages war es abzusehen, dass die Strecke eine andere wie die am Vortag sein wird. Zum Teil unwetterartiger Starkregen der bis nach dem Rennen von Nico und Max anhalten sollte machten aus der schönen Strecke eine gefährliche Sumpflandschaft bei denen selbst die fahrtechnisch besten Fahrer Probleme hatten auf dem Rad zu bleiben. Nach einem guten Aufwärmprogramm rollten  die Beiden zur Startlinie. Nachdem der Startschuss fiel ging es in der ersten Runde noch über eine entschärfte Einführungsrunde direkt über breite und steile Straßen zum höchstgelegenen Punkt der Strecke wodurch sich das Feld von Anfang an sortieren konnte. Max hatte einen sehr guten Start und war von Anfang an in der Spitzengruppe vertreten.Der Obergimperner ging an ca. 5. Position in die erste Abfahrt und hatte Mühe auf dem Rad zu bleiben da sich im aufgeweichten Boden bereits tiefe Fahrrillen gebildet hatten. Dennoch kämpfte er sich Sekunde um Sekunde zurück und war bereits nach der ersten Zieldurchfahrt gerade einmal zweieinhalb Sekunden hinter dem Führenden, insgesamt galt es noch 3 Runden zu bewältigen. Engel ergriff gleich am ersten Anstieg der zweiten Runde die Initiative ging in Führung und konnte sogar eine Lücke aufreißen. Doch die schwierigen Bedingungen machten es nicht leicht für den Kraichgauer kaum einer der im Wald liegenden Anstiege konnten mit dem Fahrrad bewältigt werden und mussten zu Fuß hinauf gerannt werden. Die schwierigen Abfahrten konnte Engel in der zweiten Runde schon eher zu seinem Vorteil nutzen, sodass er nach der zweiten Runde schon 15 Sekunden Vorsprung hatte. Auch in der dritten Runde blieb Max fehlerlos und baute seinen Vorsprung auf 35 Sekunden aus. Nun galt es keine Fehler zu machen und dafür zu sorgen dass das Material bei immer noch anhaltendem Dauerregen durchhält. Nachdem der Kraichgau Biker zum letzten Mal den höchsten Punkt der Strecke erreicht hatte erkannte er dass er einen deutlichen Vorsprung hatte und nicht alles auf den Abfahrten riskieren musste dennoch kam es gleich in der ersten Abfahrt zu einem kleinen Sturz der zwar ohne Folgen blieb aber noch einmal klar zeigte dass vor allem bei diesen Bedingungen ein Rennen erst im Ziel gewonnen ist! Wach gerüttelt durch den kleinen Zwischenfall sammelte Engel noch einmal all seine Konzentration und fuhr den Sieg bei den deutschen Hobbymeisterschaften nach Hause. Somit bestätigte er einmal mehr seine starke Form in diesem Jahr, das für ihn nach zwei Jahren Rennpause bisher  kaum erfolgreicher hätte verlaufen können.

 

AUTOR: Max Engel

Über den Autor