Aktualisiert!

Beim Cross-Country Rennen der Nachwuchsbundesliga am 04. und 05.07 in Weißenfels ging auch Jochen Gruber von der RSG Mannheim/Schwetzingen e.V. sowie Sven Schmid und Gentina Dobruna von den RSV Kraichgaubiker e.V. an den Start.

Bei Temperaturen von 35 Grad im Schatten war am ersten Tag ein Sprintrennen angesagt. Zunächst erfolgten die Zeitläufe zur Qualifikation für die Ausscheidungsläufe der besten 32 Fahrer. Leider hatte Jochen bereits hier Pech. Beim Beschleunigen nach der zweiten Kurve rutschte er weg und stürzte. Dadurch erreichte er nur den vorletzten Platz beim Sprint. Da er nicht der einzige war, der an dieser Stelle stürzte, reagierte der Veranstalter sofort und entschärfte diese schwierige Stelle für die nachfolgenden Rennen.

Am nächsten Tag war Jochen umso mehr motiviert, trotz des vorletzten Startplatzes, im XCO-Rennen noch ein gutes Ergebnis zu erzielen. Er zeigte, dass die vom Veranstalter toll angelegte Strecke mit kurzen, steilen Anstiegen und sehr anspruchsvollen Abwärts Trail ihm sehr gut lag. So gelang es Ihm, einen Fahrer nach dem anderen zu Überholen und sich durch das Feld nach vorne zu kämpfen. Am Ende belegte er einen sehr guten 20. Platz, sein bestes Ergebnis bei den bisherigen Sichtungsrennen.

Sven Schmid –ein Kämpfer

Der Samstagmittag war geprägt von den Sprintwettbewerben. Im Einzelstart konnte sich Sven mit einem 24. Platz für die anschließenden „ Heats“ qualifizieren. Im anschließenden 1/8 Finale konnte er sich noch gut durchsetzen und wurde danach aber im ¼ Finale dermaßen in „die Zange“ genommen, dass er nur durch Nachgeben einen Sturz in der Kurve vermeiden konnte. Rang 16 war somit seine Tageswertung.

Am Sonntag freute er sich dann umso mehr auf das CrossCountry Rennen, welches über eine anspruchsvolle Strecke mit tollen Drops und Trails ging. Diese war größtenteils im Wald und somit die sommerliche Hitze noch zu ertragen.

Hier war Sven vom Pech verfolgt und hat schon in der Mitte der 1.Runde auf Platz 18 liegend eine gerissene Kette. In der Technikzone wurde dann mit vereinten Kräften repariert und Sven konnte sein Rennen mit 5 Minuten Rückstand wieder aufnehmen. Fertig fahren –war nun sein Ziel.

Als er zum Ende der 3. Runde wieder Anschluß an das Feld gefunden hatte, wollte er nochmal hochmotiviert ein paar Plätze gut machen. Leider „klebte ihm das Pech immer noch an den Fersen bzw. am Rad“. Wieder hatte er weit vor der Technikzone einen Defekt. Auf Zuruf wurde ihm von einem konkurrierenden Team ein Laufrad geliehen. Ans Aufgeben dachte Sven nie, dazu fand er die Stecke einfach zu toll und erreichte trotz allem am Ende noch Rang 40.

Aber auch Gentiana Dobruna nutze das Wochenende und fuhr auf einer verringerten Distanz am Samstagvormittag bei der U 13 mit. und erreichte den 2. Platz.

Hier die Webseite von den RSV Kraichgaubiker: www.kraichgau-biker.de
Hier die Webseite vom RSG Mannheim-Schwetzingen: www.vereine-radpower.de

P1030372 P1030375SvenSven im SprintSven 2GentianaGentiana 3Gentiana 2

Über den Autor